Wie Künstler erfolgreich ihre Kunst verkaufen

Kreativität, Preis / Wert, Sammler, Verkaufen, Werbung

An wen verkauft
der reichste Künstler der Welt?

Damien_Hirst_416

Damien Hirst gilt als der reichste lebende Künstler unserer Zeit. Sein Vermögen wurde schon 2010 von der Sunday Times Rich List auf 215 Millionen Pfund geschätzt.

Wie kommt man als Künstler nur an so viel Geld?

An wen verkauft der reichste Künstler der Welt?

Zu so viel Geld kommt man nicht, wenn man hin und wieder ein Kunstwerk für 50.000 € oder auch 200.000 € verkauft. Dahinter steckt schon etwas mehr. Damien Hirst ist in der Vermarktung seiner Kunstwerke ganz neue Werke gegangen:

„Neue Vertriebskanäle“ und „neue Kundengruppen“:

Unter Umgehung von Galeristen ließ Hirst 2008 in einer zweitägigen Auktion bei Sotheby’s 287 seiner Werke direkt aus dem Atelier versteigern; sie erzielten einen Erlös von 172 Mio. Dollar. In Management-Kursen von Business Schools dient Hirst als ein erfolgreiches Fallbeispiel für „strategische Innovationen“, der sich „neue Vertriebskanäle“ und neue Kundengruppen erschließt: „Hirst vertraute nicht auf traditionelle Kunstliebhaber, sondern suchte sich gezielt russische Oligarchen, arabische Ölscheichs und angelsächsische Hedge-Fonds-Manager als Abnehmer.“

Quelle: Damien Hirst – Wikipedia

172 Mio. Dollar mit einer einzigen Auktion zu Lebzeiten. Nicht schlecht, oder?

So eine Auktion funktioniert natürlich nur, wenn der Künstler bereits berühmt ist. Auch kann ein Künstler die Galerien nur auf diese Weise umgehen und außen vor lassen, wer schon in der Top-Liga der Kunstwelt ganz oben spielt. Aber jeder Künstler, der bereits eine professionelle Basis aufgebaut hat, kann sich gezielt um potente Sammler kümmern.

Aber wirklich interessant finde ich dabei etwas anderes:

Erfolgreiche Künstler sind häufig auch bei der Vermarktung kreativ

Damien Hirst ist sowohl bei der Wahl seiner Vertriebswege als auch bei der Wahl seiner Kundengruppe kreativ gewesen und neue Wege gegangen. Kreativität und neue Ideen spielen im Schaffen eines Künstlers eine extrem wichtige Rolle. Kunst gilt als eine der größten Ausdrucksformen menschlicher Kreativität.

Ideen sind die große Stärke von Künstlern.

Warum sollte ein Künstler seine Kreativität aber nur auf seine Kunst beschränken?

Damien Hirst hat dies ganz offensichtlich nicht getan. Warum sollte ein Künstler nicht auch seine große Stärke für die Vermarktung einsetzen?

Sei mal ehrlich: Wieviel Zeit investierst Du pro Monat in Deine Kunst? Und wieviel Zeit investierst Du in die Vermarktung Deiner Kunst?

Nutze Deine Kreativität und Deinen Ideenreichtum auch für die Vermarktung Deiner Kunst. Damit wirst Du wohl leider nicht wie Damien Hirst zum reichsten Künstler der Welt. Aber wetten, dass es sich auszahlt, wenn Dir auch zur Vermarktung Deiner Kunst ein paar gute Ideen einfallen?


Foto von Christian Görmer veröffentlicht unter der  GNU Free Documentation License.

Wir recherchieren und schreiben alle Artikel sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen. Dabei können wir für die genannten Informationen keine Gewähr übernehmen. Bei rechtlichen Fragen und in wichtigen Fällen wende Dich bitte an einen entsprechenden Fachanwalt oder Experten. Falls es ein Problem gibt oder Du Fragen, Hinweise, Beschwerden oder Anregungen zu diesem Artikel hast, schick uns bitte eine » Nachricht, damit wir uns darum kümmern können.

  1. Wie ich in der Zeit die 70 er und 80 er Jahre zur See fuhr, hat ein Kapitän das Talent zur meiner Malerei enteckt. Er hat mir sogar einen Malkasten gesamten Zubehör im nächsten Hafen, als er an Land ging für mich gekauft um in der Freiwache üben zu können.
    Von da an hatte ich täglich geübt, aber es hat nicht so geklappt , wie ich es mir dachte. Ich kaufte Bücher von alten Meister und versuchte so durch das Kopieren die Farbzusammenstellung raus zu finden. War sehr mühsam ,aber ich bin einer der nicht so schnell aufgibt. Es wurde von Jahr zu Jahr immer besser ,da ich hauptsächlich Marinebilder malte. Im jeden Hafen wo wir anlegten ,hatte ich die Hafenarbeiter als Kunden gewonnen. Sogar von der Mannschaft bis zum Kapitän wurden die Bilder gekauft. Es blieb nicht nur bei der Seefahrt ,sondern mich hat es die Landschaftsmalerei angetan. Da hatte ich wieder zu einen Buch gegriffen von Friedrich Gauermann. Von da an hatte ich fast alles durch gekauert, bis ich so wurde was ich heute male .
    Ich habe rund an die 1000 Öl und über 1500 Zeichnungen gemacht. Jetzt da ich Körperbehindert bin durch einen schweren Unfall , bin ich froh mit 72 Jahren noch so Aktiv
    zu sein und bin täglich 6 bis 8 Stunden im Atelier zu malen.
    Jetzt möchte ich mehr in die Öffentlichkeit gehen um meine Arbeiten zu zeigen. Ich lade gerne Leute ,egal von wo sie kommen,da ich selber ein welterfahrener Mann bin, ein.
    Für mich ist die Kunst das Größte .

    Mit freundlichen Gruß
    Walter Gessl

Schreibe eine Antwort