Wie Künstler erfolgreich ihre Kunst verkaufen

Online / Internet, PR / Pressearbeit

Kunstunternehmer: Damien Hirst beschäftigt 200 Mitarbeiter

Damien Hirst ist einer der teuersten, bekanntesten und produktivsten Künstler der Gegenwart. Seine Produktivität kommt offensichtlich nicht von irgendwo, denn gerade habe ich bei Spiegel-Online.de gelesen, dass er über 200 Mitarbeiter beschäftigen soll:

„Damien Hirst wurde in den neunziger Jahren als Kopf der Young British Artists bekannt. Er gilt als geschäftstüchtiger Künstler, der mit seinen Skulpturen und Installation Millionenbeträge erzielt, aber auch immer wieder in der Kritik steht, weil er fast 200 Mitarbeiter beschäftigt, die seine Kunstwerke wie am Fließband mitproduzieren.“

[screenshot width=450]www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/damien-hirst-bilder-aus-londoner-galerie-gestohlen-a-938424.html[/screenshot]

Ich wusste, dass Andy Warhol seine Werke auch am Fließband von anderen Künstlern bzw. seinen Mitarbeitern herstellen ließ. Dass Damien Hirst über 200 dafür einspannt, war mir neu. Das allein sagt ja auch nichts über die Qualität seiner Kunst aus. Aber es macht deutlich, dass ein so produktiver Künstler wie Damien Hirst nicht einfach nur Künstler, sondern vor allem auch Unternehmer ist. Ein Kunstunternehmer.

Quelle: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/damien-hirst-bilder-aus-londoner-galerie-gestohlen-a-938424.html

Wir recherchieren und schreiben alle Artikel sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen. Dabei können wir für die genannten Informationen keine Gewähr übernehmen. Bei rechtlichen Fragen und in wichtigen Fällen wende Dich bitte an einen entsprechenden Fachanwalt oder Experten. Falls es ein Problem gibt oder Du Fragen, Hinweise, Beschwerden oder Anregungen zu diesem Artikel hast, schick uns bitte eine » Nachricht, damit wir uns darum kümmern können.

  1. Interessant, viele berühmte Maler wurden mit der Zeit zu Unternehmer, in dem sie Mitarbeiter -Künstler (meistens Schüler) beschäftigten, seine Werke als eigene verkauften… Warum in den heutigen Zeiten dies nicht passieren soll? Wenn sie noch dazu weiter eigene Arbeiten schaffen ist das bewundernswert.

Schreibe eine Antwort