Tipps & Tricks zum Verkauf von Kunst

Ein Service für Künstler unserer Kunst Arbeitsgemeinschaft

Tipps & Tricks zum Verkauf von Kunst header image 1

Wie lange muss ich nichts denken bis die Ideen sprudeln?

11. Januar 2016 von Matthias Klopp · Kreativität

Eine Beobachtung, die nichtdenklich macht

emptyhead_500px_2

Gestern bin ich eine große Runde durch den Wald gegangen und dabei habe ich eine interessante Entdeckung gemacht:

Wenn der Schädel brummt und das Gehirn einen Knoten hat

Es gibt Tage, an denen musst Du so viele Entscheidungen treffen, so viele Probleme lösen und so viele Bälle gleichzeitig in der Luft halten, dass Dir der Schädel brummt und Du irgendwie nicht vom Fleck kommst – kennst Du das auch?

[Weiterlesen →]

→ 3 KommentareTags:

Eine seriöse Galerie? Schwarze Schafe und Bauernfänger im Kunstmarkt

30. Dezember 2015 von Matthias Klopp · Galerien / Galeristen, Rechtliches

schwarze-schafe_500px_3

Eine Ausstellung in New York?
Eine Kunstmesse in London?
Ein Kunstwettbewerb in Italien?

Und zu allem wirst DU persönlich eingeladen?

Wow…

Mensch, eine Ausstellung in New York oder eine Messeteilnahme in London, das ist doch Musik in den Ohren eines Künstlers. Das würde sich doch ganz prima in der Vita machen, oder? Und vielleicht ist das der Beginn der großen internationalen Kunstkarriere?

Im ersten Moment fühlt sich die Künstlerseele geschmeichelt und das Träumen von Ruhm und Geld beginnt…

Genau auf solche Gedanken spekulieren die schwarzen Schafe des Kunstmarkts.

[Weiterlesen →]

→ Keine KommentareTags:

Wie Christo einen Sammler aus dessen Dilemma befreite und seinen Umsatz verdoppelte

19. Dezember 2015 von Matthias Klopp · Preis / Wert, Sammler, Verkaufen

Christo_Jeanne-Claude_500

Mitte der 90er Jahre sah ich auf ARTE eine Dokumentation über den Künstler Christo nachdem dieser den Berliner Reichstag „verpackt“ hatte. Dort wurde gezeigt, wie Christo und seine Frau Jeanne-Claude in ihrem Pariser Atelier Besuch von dem deutschen Mäzen und Kunstsammler Reinhold Würth bekamen.

[Weiterlesen →]

→ Keine KommentareTags:

Wie werde ich kreativer?
Wie kommen neue Ideen in den Kopf?

9. Dezember 2015 von Matthias Klopp · Kreativität

Duerer_Apostel-5_500px

Was ist das Geheimnis der Kreativität?

Vor allem: Lässt sich der schöpferische Prozess von außen anregen?

Diese Fragen hat sich die Sozialpsychologin Simone Ritter gestellt, Juniorprofessorin an der Universität Nimwegen in den Niederlanden:

[Weiterlesen →]

→ Keine KommentareTags:

Malblockade?
3 inspirierende Rettungsringe für gestrandete Künstler

7. November 2015 von Matthias Klopp · Kreativität

staffelei-rettung_500_2

Du steckst also fest… mal wieder. Die kreativen Säfte fließen nicht mehr, Du sitzt auf dem Trockenen, bist ein gestrandeter Künstler.

Autoren beklagen sich ständig über ihre Schreibblockade – sie sollten sich einmal als Künstler versuchen! Die leere Leinwand ist noch schlimmer als eine leere Seite, denn wenn Du es vermasselst, verschwendest Du auch noch teures Material. Es scheint, als wenn die Leinwand Dich auslacht und versucht, Dir nochmal diese Idee zu verkaufen, dass eine-leere-Leinwand-Kunst-ist. Was für ein verrückter Glückspilz, der diese dämliche Idee als erster hatte, und dessen Werke jetzt im Museum hängen und Tausende wert sind (gut, es gibt mehrere, z.B. Cy Twombly und Daniel Schürer hat es auch getan). Für den Rest von uns gibt es keine andere Wahl, als aus unserem Mief herauszukommen und neue Inspirationen zu finden.

Hier sind drei inspirierende Rettungsringe für gestrandete Künstler:

[Weiterlesen →]

→ Keine KommentareTags:

Instagram-Fotograf Daniel Arnold machte 15.000 USD an einem Tag

14. September 2015 von Matthias Klopp · Bekanntheit / Reputation, Online / Internet, PR / Pressearbeit, Preis / Wert, Verkaufen, Werbung

instagram_arnold_daniel_500

Der amerikanische Fotograf Daniel Arnold hat an einem Tag Bestellungen über 15.000 US-Dollar für Abdrucke seiner Fotografien bekommen. Einen Tag vorher war er noch pleite.

Dann hat er an seinem Geburtstag folgende Nachricht über seinen Instagram-Account veröffentlicht:

[Weiterlesen →]

→ Keine KommentareTags:

17-jähriger Maler stellt in Hamburg, London und Miami aus

28. Juli 2015 von Matthias Klopp · Bekanntheit / Reputation, Galerien / Galeristen, PR / Pressearbeit

Leon Löwentraut ist noch nicht volljährig, aber die Kunstszene reißt sich um seine Werke. Galeristen in Hamburg, London und Miami stellen die Bilder des Schülers aus Neuss aus.

Quelle: 17-jähriger Maler Leon Löwentraut: Expressiv mit Schlapphut – SPIEGEL ONLINE

[Weiterlesen →]

→ Keine KommentareTags:

10 Gelegenheiten, Postkarten mit Deiner Kunst einzusetzen

12. Juli 2015 von Matthias Klopp · Bekanntheit / Reputation, Sammler, Werbung

15418873831_bb485c1a6b_z

Postkarten?

Sind die in Zeiten von E-mail und Facebook nicht aus der Mode?

[Weiterlesen →]

→ 1 KommentarTags:

Ich habe ein Bild für die Queen gemalt!

30. Juni 2015 von Matthias Klopp · Bekanntheit / Reputation, PR / Pressearbeit, Preis / Wert, Sammler, Verkaufen

150624-Staatsbesuch-Queen-0-D-Begruessung

Die Malerin Nicole Leidenfrost hat das Gastgeschenk für Queen Elizabeth II. gemalt. „Pferd in Royalblau“ entstand nach der Vorlage eines alten Fotos, auf dem auch George VI. (1895-1952) zu sehen ist. Die britische Presse findet das Bild nicht sehr gelungen, aber die Malerin fühlt sich verstanden, vor allem von der beschenkten Königin.

Quelle: Aufregung um ein blaues Pferd: Malerin: „Die Queen hat sich gefreut“ – n-tv.de

Die Queen soll angesichts des Gemäldes wirklich nicht gerade in Begeisterung ausgebrochen sein. Aber vielleicht hat ihr das Bild doch gefallen?

[Weiterlesen →]

→ Keine KommentareTags:

Helfen und Präsentieren:
Die Macht der Fotos und der Kunst

22. Juni 2015 von Matthias Klopp · Interviews, PR / Pressearbeit, Präsentation

Am Ende der Jagdsaison werden in Spanien jedes Jahr Zehntausende Hunde getötet – oder ausgesetzt. Martin Usborne hat sie in andalusischen Auffangstationen fotografiert. Ein Gespräch über grausame Traditionen und überforderte Helfer.

Quelle: Jagdhunde in Spanien: Fotograf zeigt ausgemusterte Tiere – SPIEGEL ONLINE | Foto: © Martin Usborne mit Erlaubnis des Kehrer Verlags

Der Fotograf Martin Usborne hätte einfach das Leid der getöteten Hunde direkt abbilden können: Wie die Hunde getötet werden, ihre Wunden, ihre Leichen. Er hat es nicht getan, sondern er hat die überlebenden Hunde, die ausgesetzten und die gequälten Hunde im Stile des Malers Velásquez fotografiert:

Er hat in Andalusien gearbeitet, als diese Hunde noch als Statussymbol galten. Ich wollte das Drama dokumentieren, ohne es zu direkt zu zeigen.

Damit hat Martin Usborne bewußt nicht dokumentarische Fotos, sondern den Weg der Kunst gewählt, um auf dieses Problem aufmerksam zu machen.

[Weiterlesen →]

→ Keine KommentareTags: